Info & Aktuelles

23.09.2018, Die Nordostbayerninitiative (NOBI) und ihre Umsetzung in Nordhalben (5)

Das Anwesen Heinersberg 33 (eh. Zollhaus) für das eigentlich der Abriss und die Renaturierung der Freifläche vorgesehen war, konnte an eine zuziehende Familie aus Oberbayern verkauft werden. Es sind Wohnungen und Ferienwohnungen geplant.

 

Der Rückbau der Roseninsel 30 und der Bahnhofstr. 2 sollen eigentlich noch diesem Jahr  durchgeführt werden. Allerdings machen sich auch hier

die übervollen Auftragsbücher der Firmen bemerkbar.

 

Für die Neugestaltung der Freiflächen Roseninsel 30 und Neue Gasse 46

werden die finanziell „abgespeckten“  Planungen in der nächsten Marktgemeinderatssitzung  vorgestellt. Dann werden die Ausschreibungen

für die Baumaßnahmen erfolgen.

 

Das Anwesen Schloßbergstr. 9 wurde nach Termin vor Ort mit der  Regierung, zurückgestellt.

Dafür kommt das Projekt Lobensteinerstraße 2 und 4 zum Zuge.

Kauf und Durchführung von Sicherungsmaßnahmen sind hier erste Schritte. Im Anwesen Lobensteinerstr. 2 ist die Einrichtung eines „Filmcafe Ballon“ sowie eine Mietwohnung im oberen Bereich möglich.

 

Die Vergabe des Bauplatzes in der Schloßbergstraße hat stattgefunden.

Sobald alle Formalien erledigt sind, informieren wir Sie.

 

Das Projekt  „Tagespflegestätte“ in  der Lobensteinerstraße 6 ist mit einem

finanziellen Umfang in  Höhe von ca. 2,3 Mio €,  derzeit nicht im Rahmen der NOBI komplett finanziert. Eine Umsetzung der Maßnahme in mehreren Abschnitten wird daher angestrebt.

Gespräche mit der Regierung dazu laufen.

2019 ist der Grunderwerb und die Ausschreibung/ Beauftragung eines Architekten für diese umfangreiche Baumaßnahme geplant.

 

Im zukünftigen Nordhalben Village laufen  die Bauarbeiten. Nachdem bei beiden Gebäuden die Dächer und die Fenster erneuert wurden, stehen nun die Putz und Malerarbeiten bei der Fassade an. Weiterhin werden im Gebäude aktuell die Auflagen des Brandschutzes umgesetzt. 

Die Innensanierung der Gebäude ist die nächste Baustelle.

 

Mit den Verantwortlichen des Roten Kreuz (BRK) der Volkshochschule (VHS) und der Mieterin Frau Michaela Vogel wurden einvernehmliche Gespräche geführt. So wurde über gleichwertige bzw. bessere Alternativstandorte gesprochen und auch Lösungen gefunden:

 

Das BRK zieht in die Räume des ehemaligen Quelle-Ladens. Damit wird auch ein Leerstand wiederbelebt.

Die VHS zieht in die Klöppelschule / Haus des Gastes und nutzt zukünftig für ihre Veranstaltungen  diese Räume. Dadurch werden auch die Nutzungsmöglichkeiten verbessert.

Frau Michael Vogel wurde die leerstehende ehemalige Raiffeisenbank als attraktiver Standort für ihr Modegeschäft angeboten.

 

 

Markt Nordhalben

von Nordhalben mit bis zu 50.000 kBit/s per Highspeed-VDSL ins Internet! - Glasfaserausbau ab 2017