Startseite
Weitere Informationen
Veranstaltungskalender
Web-Archiv Mitteilungsblatt Markt Nordhalben
Vereine
Kinderseiten
Kontakt

 

Firmen aus dem Oberen Rodachtal stellen sich vor: GLEICH Haustechnik in Wallenfels – alternative Heizungsanlagen und innovative Badgestaltung – der Partner in ihrer Nähe

Der Chef der Firma GLEICH Haustechnik, Michael Gleich, erklärt seinem Auszugbildenden Martin Schütz einen Einbauplan für ein neues Bad. Foto: Susanne Deuerling

Die Firma GLEICH Haustechnik GmbH & Co KG wurde 1899 in Wallenfels als kleiner Handwerksbetrieb gegründet. Seit über 50 Jahren steht sie für modernste Technik im und am Haus. Seit 1994 führt Dipl. Ing. (FH) für Versorgungstechnik Michael Gleich den elterlichen Betrieb in dritter Generation weiter. Der Einbau moderner Heizungsanlagen, betrieben mit Erdwärme, Solarkollektoren sowie Öl-oder Gasbrennwerttechnik, aber auch alternative Wärmeerzeuger, betrieben mit den Rohstoffen Holz, Pellets oder Hackschnitzel sowie effiziente Energieeinsparung mit stromsparenden Heizungspumpen sind die Stärke des Unternehmens. Die Dachgestaltung, von der Planung bis zur Montage, ist ebenfalls ein Teil des Firmenportfolios. Kompetent und anschaulich ist die im Betriebsgebäude integrierte Bäderausstellung.. Von Komplettbädern bis zu individuell angefertigten Duschlösungen, Badewannen und Wellnessprodukten wird alles bei GLEICH Haustechnik in hervorragender Weise schnell und effizient erledigt. Die Kunden finden aktuelle Trends für Menschen, die sich in ihren vier Wänden wohl fühlen möchten. Wärme und Wohlgefühl im eigenen Zuhause, das ist das Bestreben von Michael Gleich und seinen Mitarbeitern.

 

Bei der Firma GLEICH Haustechnik werden Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik ausgebildet. Michael Gleich legt auch hier Wert darauf, dass in der Firma Praktikanten und Ferienarbeiter gerne gesehen sind. So kann sich der Schulabgänger, der mindestens einen qualifizierenden Hauptschulabschluss vorweisen sollte, ein Bild von der angestrebten Ausbildung machen. Montagen in Bad, Heizung, Neubauten sowie Altbauten, Installationen von energiesparenden und umweltschonenden Heizungsanlagen sowie die Arbeit mit modernster Technik zeichnet den Anlagenmechaniker im Sanitär- und Heizungsbereich aus. Die Ausbildungszeit dauert 3,5 Jahre und die Berufsschule befindet sich in Coburg. Die Ausbildungsvergütung beträgt ca. 460 Euro im ersten bis 620 Euro im vierten Lehrjahr.

 

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.gleich-haustechnik.de , per mail unter info[at]gleich-haustechnik.de , Telefon 09262/99160 oder direkt vor Ort in 96346 Wallenfels, Bahnhofstr. 3a

Bericht: Susanne Deuerling

 

 

 

 

 

Firmen aus dem Oberen Rodachtal stellen sich vor: Firma Ebertsch Fensterbau und Schreinerei in Birnbaum - ein hochmoderner und trotzdem bodenständiger Betrieb – Lehrling dringend gesucht

Thomas Ebertsch bedient hier die neue hochmoderne CNC Holzbearbeitungsmaschine.Foto: Susanne Deuerling

Die Inhaber des hochmodernen Schreinereiinnungsbetriebs legen besonderen Wert auf Qualität und Service. Ein großer moderner Maschinenpark und die hochmotivierten und bestens geschulten Mitarbeiter liefern Arbeit von höchster Präzision und Qualität. Ebertsch fertigt nicht nur Fenster in allen Formen, Farben und Größen sondern auch Haustüren, Zimmertüren, Sonnenschutz und Fensterläden. Individuelle Steuerungssysteme für automatisierte Technik für Rollläden und Sonnenschutz werden ebenso geliefert und eingebaut wie Fensterabdichtungen und Reparaturverglasungen. Die neue CNC Fensterfertigungsanlage besticht durch neueste Technik und wird auch für Lohnfertigungen für andere Firmen eingesetzt. 15 Mitarbeiter in Büro und Fertigung garantieren einen reibungslosen Service.

 

Die Schreinerei Ebertsch in Birnbaum hat seit 1974 über 25 Jugendliche ausgebildet. Zurzeit haben sie leider keinen Lehrling im Betrieb, würden aber gerne einen Auszubildenden einstellen. Die Firma wird von Thomas und Andreas Ebertsch als GmbH geleitet. Jeder hat sein eigenes Aufgabengebiet. Die Voraussetzungen für einen Ausbildungsplatz bei der Schreinerei Ebertsch ist mindestens ein qualifizierender Abschluss. Die Lehrzeit beträgt dreieinhalb Jahre, davon ist das erste Jahr ein Berufsgrundschuljahr in Coburg, ab dem zweiten Lehrjahr ist der Auszubildende dann im Betrieb, die Berufsschule ist ebenfalls in Coburg. Als Ausbildungsvergütung gibt es 660 Euro ab dem zweiten Lehrjahr bis 830 Euro im vierten Lehrjahr. Die Möglichkeiten nach der Ausbildung sind sehr vielfältig. Als Geselle bei Ebertsch bleiben zu können, ist nach dem heutigen Stand so gut wie sicher. Außerdem besteht die Chance, auf die FOS, die BOS, die Meisterschule oder die Technikerschule zu gehen. Viele Fachlehrgänge und am Ende ein Studium, den Master oder Bachelor zu machen – Schreiner ist ein sehr vielfältiger und interessanter Beruf. Auch als Bürokaufmann/frau kann die Schreinerei Ebertsch ausbilden, hier beträgt die Lehrzeit drei Jahre und die Ausbildungsvergütung 550 Euro im ersten bis 750 Euro im vierten Lehrjahr.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.ebertsch.de , per mail unter info[at]ebertsch.de, Telefon 09260/217 oder direkt vor Ort in 96349 Steinwiesen, Birnbaum 91

Bericht: Susanne Deuerling

 

 

 

Firmen aus dem Oberen Rodachtal stellen sich vor: Kotschenreuther Fahrzeugbau - in Wallenfels ein Begriff seit über 60 Jahren – Höchste Qualität ist hier gepaart mit kundenindividuellen Service

Der Auszubildende Leon Wich bei der Bearbeitung (Feinschliff) einer Halterplatte. Foto: Susanne Deuerling

Die Firma Kotschenreuther Fahrzeugbau in Wallenfels hat sich auf den Spezialfahrzeugmarkt konzentriert und ist ständig bemüht, die Produktpalette mit neuen und innovativen Ideen zu erweitern. Kotschenreuther liefert in allen Bereichen, sei es Jumbofahrzeuge, Sattelauflieger oder Wechselbrücken mit speziellen Ausstattungselementen. Das Hauptprodukt des Unternehmens sind Volumenfahrzeuge mit Plane, die mit speziellen Aufbauten geliefert werden. Außerdem gehören zur Produktpalette Getränkefahrzeuge, Luftfrachtfahrzeuge, Kranfahrzeuge, Holzfahrzeuge, Modulachsen und innerbetriebliche Transportsysteme. Der Stolz der Firma ist das Fachwissen der Mitarbeiter, dies ermöglicht eine kontinuierliche Verbesserung der vorhandenen Produkte. Zu den Kernkompetenzen des Unternehmens gehört vor allem ein starkes und qualifiziertes Team. Neben dem Geschäftsführer, Karosserie- und Fahrzeugbaumeister, dem Produktionsleiter, Techniker und den Ingenieuren ist dies ein gut ausgebildetes und erfahrenes Team in der Produktion und Verwaltung. Das Innovationsmanagement lässt es zu, dass schnell und zuverlässig auf Kundenwünsche reagiert werden kann.

Bei der Firma Kotschenreuther Fahrzeugbau sind Praktikanten aus den verschiedenen Schulen sehr gerne gesehen. Sie können einen Einblick in die Arbeit der Firma bekommen und so sehen, ob eventuell der Beruf des Karosserie- und Fahrzeugbauers mit Fachrichtung Fahrzeugbautechnik geeignet ist. Die Ausbildung hierzu beträgt 3,5 Jahre und die Voraussetzung ist mindestens ein qualifizierender Hauptschulabschluss. Es werden unter anderen Kenntnisse in der Metall- und Kunststoffbearbeitung, Hydraulik, Pneumatik und Elektrotechnik sowie modernste Schweißtechniken vermittelt. Besonders attraktiv ist die Beteiligung an der Herstellung von Jumbofahrzeugen, Megalinern und anderen Spezialfahrzeugen. Die Ausbildungsvergütung beträgt ca. 450 Euro im ersten bis zu 700 Euro im vierten Lehrjahr.

 

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kotschenreuther-fahrzeugbau.de , per mail unter info[at]kotschenreuther-fahrzeugbau.de , Telefon 09262/8090 oder direkt vor Ort in 96346 Wallenfels, Pfarrer-Gareis-Str. 6

Bericht: Susanne Deuerling

 

Firmen aus dem Oberen Rodachtal stellen sich vor: RVT Process Equipment GmbH in Steinwiesen setzt auf engagierte und gut ausgebildete Mitarbeiter

Ein Auszubildender bei der Arbeit in der Kunststoffabteilung. Foto: RVT

Bei der Firma RVT Process Equipment wissen die Geschäftsführer, den Geschäftserfolg kann man nur mit gut ausgebildeten und engagierten Mitarbeitern sichern. Deshalb sollen sich die Kolleginnen und Kollegen bei RVT wohl fühlen und auch beruflich weiterentwickeln können. Die Firma hat ihren Sitz in Steinwiesen, die Produktion liegt in Marktrodach. Es sind hier insgesamt 140 Mitarbeiter beschäftigt, außerdem gibt es Standorte in den USA und China. RVT stellt wesentliche Bauteile für die chemische und petrochemische Industrie, für Raffinerien und für umwelttechnische Anlagen her. Zu den Kunden zählen z.B. BASF, Linde, Bayer oder Shell. Das Unternehmen startete 1976 als Produktbereich der Rauschert-Gruppe, spaltete sich 2005 eigenständig als Rauschert Verfahrenstechnik GmbH davon ab und wurde 2008 in RVT Process Equipment GmbH umfirmiert.

Zukunftssicher und abwechslungsreich bildet RVT junge Menschen in vielen technischen und kaufmännischen Berufen aus. Duale Studiengänge sowie Diplom-, Bachelor- und Masterarbeiten stehen ebenfalls zur Auswahl. Folgende Ausbildungsberufe können junge Schulabgänger erlernen: Industriekaufmann/Frau, Tech. Produktdesigner/in, Fachkraft für Lagerlogistik, Fachlagerist/in, Konstruktionsmechaniker/in und Verfahrensmechaniker für Kunststoff/Kautschuktechnik (Fachrichtung: Bauteil + Formteil)

Informationen gibt es auch im Internet unter www.rvtpe.com , per Telefon unter 09262/770 oder direkt vor Ort in der Paul-Rauschert-Str. 6, 96349 Steinwiesen

Bericht: Susanne Deuerling

 

 

 

 

Firmen aus dem Oberen Rodachtal stellen sich vor: Schmittnägel-Bau GmbH & Co. KG aus Wallenfels stellt sich vor

Auch mit schwerem Gerät müssen sich die Auszubildenden beschäftigen. Foto: Susanne Deuerling

Die Firma Schmittnägel-Bau ist ein Familienbetrieb mit über 100jähriger Tradition. Ein gutes Miteinander der Betriebsleitung und der Mitarbeiter ist Garant für ein funktionelles und wirtschaftliches Bauen in der gesamten Bundesrepublik. Als Leistungsstarker Partner ist die Firma Schmittnägel-Bau ein Spezialist für Hochbau, Tiefbau und Asphaltbau. Mehrere Kolonnen sind in ganz Deutschland tätig und das Leistungsspektrum erstreckt sich vom privaten Wohnungsbau bis hin zu Industriebauten, Hackschnitzelanlagen oder im Umfeld von Umspannwerken. Im Tiefbau werden nach neuesten Standards Gas-, Wasser- und Abwasserleitungen verlegt. Seit über 30 Jahren bietet Schmittnägel-Bau auch technisches Know-How, Flexibilität und ein hohes Maß an Motivation und Leistungsbereitschaft im Bereich Asphaltbau.

Firmeninhaber Walfried Schmittnägel und sein Sohn Christian sind stolz darauf, alle Jahre bei der Weihnachtsfeier langjährige Mitarbeiter ehren zu können. Dazu könnten auch in einigen Jahren die Auszubildenden zählen, die als Maurer/in und Rohrleitungsbauer/in bei Schmittnägel-Bau ihre Lehre absolvieren. Als Maurer und Rohrleitungsbauer dauert die Ausbildung je 36 Monate, Voraussetzung ist ein Hauptschulabschluss und die Berufsschule befindet sich in Coburg. Die Überbetriebliche Ausbildung läuft während der gesamten Lehrzeit über die Handwerkskammer. Die Ausbildungsvergütung beträgt im ersten Lehrjahr 690 Euro, im zweiten 1.060 Euro und im dritten 1.339 Euro.

Weitere Informationen gibt es auf der Website unter www.schmittnaegel-bau.de , per email unter info[at]schmittnaegel-bau.de oder direkt per Telefon unter 09262/944-0 bzw. vor Ort in 96346 Wallenfels, Am Fallenholz 30.

Bericht: Susanne Deuerling

 

 

Firmen aus dem Oberen Rodachtal stellen sich vor: Backstube Willi Müller – seit 60 Jahren steht der Name für Qualität

In der Backstube geht es vor Ostern rund. Meister Willi Müller (re) formt zusammen mit seinem Gesellen Jan Fiedler leckeres Osterbrot. Foto: Susanne Deuerling

Seit 60 Jahren besteht der Familienbetrieb in Neufang und seit 60 Jahren steht der Name für Qualität. Mit den insgesamt 10 Mitarbeitern in der Bäckerei in Neufang und den Filialen in Steinwiesen und Nordhalben ist die Atmosphäre familiär geblieben. Zusammen mit seinem Gesellen Jan Fiedler steht Willi Müller in der Backstube und rührt, knetet und formt Brote, Semmeln und Plundergebäck. Sahnetorten und Osterbrot, Blechkuchen und der „Neufiche Käsekuchen“ – all das ist mit viel Liebe gebacken. Besonders beliebt sei das Sauerteigbrot, versichert der Chef Willi Müller, aber auch die Sonderbestellungen und Saisongebäck wie Sträubla, Blöchla, Krapfen oder Seelenspitzen erfreuen sich großer Beliebtheit. Auch Brote zu Kommunion und Konfirmation werden in der Backstube gebacken, dazu Partygebäck und sogenannte „Teilchen“ für Veranstaltungen und Feiern.

Momentan beschäftigt Willi Müller keinen Auszubildenden. Aber wenn jemand den Beruf des Bäckers erlernen möchte, ist er herzlich in der Backstube willkommen. Natürlich sind die Arbeitszeiten schon ein wenig anders als in einem Industriebetrieb. Aber normalerweise fängt ein Lehrling so um 5.00 Uhr an, das ist schon zu schaffen. Die Ausbildung dauert drei Jahre und im ersten Ausbildungsjahr erhält der Lehrling ca. 600 bis 650 Euro im Monat. Auch kreativ kann man in der Backstube Willi Müller in Neufang sein, Sonderanfertigungen von Broten in etwas „ausgefallenen“ Formen oder immer wieder neue Rezepte für Kuchen und Brot sind ein Bestandteil des Erfolgsrezeptes.

Weitere Informationen gibt es direkt bei der Backstube Willi Müller, Neufang 103, 96349 Steinwiesen. Oder unter Telefon 09260/296.

Bericht: Susanne Deuerling

 

 

 

 

 

Firmen aus dem Oberen Rodachtal stellen sich vor: Autowerkstatt Gebrüder Renk in Steinwiesen bietet gute Ausbildung – auch als „Gelbe Engel“ sind sie im Einsatz

Der Auszubildende Robin Wunder (links) beim Abschleifen einer Autotür zusammen mit seinem Chef Mario Renk. Foto: Susanne Deuerling

Seit 1964 ist die Firma Gebrüder Renk in Steinwiesen und Umgebung ein Begriff. Aktuell führen Mario, Matthias und Heiko Renk die Autowerkstatt, die mit insgesamt 17 Mitarbeitern in Büro und Werkstatt eine solide Ausbildungsbasis in den Ausbildungsberufen Autolackierer, Fahrzeug u. Karosseriebauer und Mechatroniker bietet. Zahlreiche Werkstattleistungen gehören bei der Fa. Renk zum Tagesgeschäft. Neben der Lackiererei, der Unfallinstandsetzung, Karosserie-Tuning, Sonderlackierungen, Autoverleih und TÜV-Abnahme, Abschleppdienst und anderen Angeboten gehören die „Renks“ seit Jahren zu den „Gelben Engeln“ des ADAC.

Praktikanten aus den Schulen und Ferienarbeiter sind auch oft bei der Fa. Renk anzutreffen. Nicht selten bewerben sich diese Schüler auch für einen Ausbildungsplatz. Für eine Ausbildung als Autolackierer, Fahrzeug- und Karosseriebauer und Mechatroniker ist die Voraussetzung mindestens ein qualifizierender Abschluss. Die Ausbildungsdauer reicht von drei Jahren bis zu dreieinhalb Jahren und der Lohn von 500 Euro im ersten bis 800 Euro im vierten Ausbildungsjahr. Die Chancen, nach der Ausbildung übernommen zu werden, sind gut. Mit einer guten Gesellenprüfung stehen auch viele Türen offen, z.B. die Meisterprüfung oder die Technikerprüfung, weitergehende Schulen und Fachabitur sowie ein Maschinenbaustudium. Die Arbeitszeit bei der Fa. Renk beträgt 40 Stunden, von Montag bis Freitag von 7.00 bis 16.15 Uhr. Aktuell trifft man Robin Wunder als Auszubildenden zum Autolackierer im ersten Lehrjahr an.

Weitere Informationen gibt es per email unter heiko.renk[at]frankenline.com info[at]schmittnaegel-bau.de oder direkt per Telefon unter 09262/9911-0 bzw. vor Ort in 96349 Steinwiesen, Am Kirchplatz 6.

Bericht: Susanne Deuerling